Text Size

facebook

 

   

 

 

 

 


  • Forum 2013: Lernen sichtbar machen

    Das diesjährige Forum mit dem Thema „Das Lernen sichtbar machen – John Hatties Empfehlungen für erfolgreichen Unterricht“ hat großen Anklang bei unseren Mitgliedern und weiteren Gästen aus dem KollegInnenkreis gefunden.

    65 Schulpsychologen/innen aus NRW kamen in Gladbeck zusammen, um mit Herrn Prof. Dr. Ewald Terhart über John Hatties Empfehlungen für erfolgreichen Unterricht zu diskutieren und dabei vor allem auch über die Rolle der Schulpsychologen/innen zu reflektieren. Nach einem Vortrag von Prof. Terhart, der die wesentlichen Aussagen der Hattie-Studie darlegte und dabei auch die unkritische Popularisierung der Studie problematisierte, erfolgte zunächst ein kollegialer Austausch zu folgenden Fragen:

  • Kooperationsvertrag mit dem BDP unterzeichnet

    Unterzeichnung des Koopvertrages"Der Landesverband Schulpsychologie NRW e.V. sowie die Sektion Schulpsychologie im BDP schließen diese Kooperationsvereinbarung mit dem Ziel ab, die berufspolitischen Interessen der Schulpsychologinnen und Schulpsychologen in den Bundesländern und in Deutschland zu bündeln und für einen regelmäßigen fachlichen Austausch in Deutschland zu sorgen." So beginnt die Kooperationsvereinbarung der beiden Verbände, die anlässlich des Bundeskongresses Schulpsychologie am 27.September 2012 in Münster vom Vorsitzenden der Sektion, Stefen Drewes, und dem Vorsitzenden des Landesverbands Arnold Evertz unterzeichnet wurde.

    Diese Kooperationsvereinbarung sichert auch längerfristig den Bundeskongress als herausragende Plattform für Fortbildung und fachlichen Austausch der Schulpsychologie in Deutschland. Bei dem diesjährigen Kongress trat der Landesverband als Mitveranstalter auf. Die gute Kooperation in der Vorbereitungsgruppe, die mit Mitgliedern aus beiden Verbänden besetzt war, wurde anlässlich der Unterzeichnung noch einmal hervorgehoben.

    Auch andere Landesverbände haben entsprechende Vereinbarungen mit der Sektion geschlossen. Auf der letzten Mitgliederversammlung des Landesverbands war nach eingehender Diskussion ein zustimmender Beschluss gefasst worden.

  • Fortbildung: Die Schulklasse - Herausforderung für Lehrerinnen und Lehrer - Unterstützungsangebote der Schulpsychologie

    Das Land NRW bietet auf Grund der hohen Nachfrage am 14.12.2010 (9:00 - 16:30 Uhr) eine Nachholtagung zum Thema: "Die Schulklasse - Herausforderung für Lehrerinnen und Lehrer - Untersützungsangebote der Schulpsychologie" an. Die Tagung richtet sich an alle Schulpsychologinnen und Schulpsychologen im Land, insbesondere aber an die Kolleginnen und Kollegen, die bei der Tagung im April keinen Platz bekommen hatten. Diese Teilhehmerinnen und Teilnehmer werden bei der Buchung bevorzugt behandelt. Tagungsort ist die Heimvolkshochschule Gottfried Könzgen; Annaberg 40 in 45721 Haltern am See (www.hvhs-haltern.de). Die Tagungskosten incl. Verpflegung vor Ort werden vom Land NRW getragen. Antrage auf Dienstreise/Reisekostenertattung müssen beim jeweiligen Anstellungsträger gestellt werden. Näheres hier.

  • Mobbing – Hintergründe und Handlungsmöglichkeiten

    Am 17./18.09 fand die Fortbildungsveranstaltung Mobbing „Hintergründe und Handlungsmöglichkeiten“ in Kerken-Stenden unter der Anleitung von Mustafa Jannan statt.

    „Mobbing ist ein erwartbares Phänomen in Gruppen. Deshalb gilt: Keine Schule ohne Mobbing.“ - Von dieser ersten Botschaft musste der Gymnasiallehrer Herr Jannan die Teilnehmer nicht mehr überzeugen.
    Herr Jannan stieg daher gleich zügig ins Thema ein. Er erläuterte noch einmal anschaulich die vier Merkmale des Mobbings aus seinem Buch, die sehr hilfreich sind um Mobbing von anderen Phänomenen abzugrenzen und in einer Situation im ersten Schritt Mobbing überhaupt zu identifizieren bzw. eine „Fehldiagnose“ zu vermeiden.
    Im Anschluss stellte Herr Jannan sein Konzept, das aus unterschiedlichen Modulen, - „der kleinen und der großen Lösung“ - besteht, ausführlich vor. Seine Handlungsvorschläge unterscheiden sich darin in wieweit neben der Individualebene der Intervention („Wie geh ich mit dem Schüler um, der Opfer von Entwertungen wird und wie mit dem Schüler oder den Schülern, die ein Kind angreifen?“), auch die Klassen- und Schulebene einbezogen werden.
    Der zweite Fortbildungstag stand ganz unter der Überschrift von Präventionsansätzen primär auf Schulebene.
    Sehr bereichernd war, dass Herr Jannan steht’s in seiner Rolle authentisch und sich selbst treu blieb. Er konnte die Teilnehmer an vielen Stellen sehr deutlich für die Sicht einer Lehrkraft im Falle einer Mobbingsituation sensibilisieren, was die Rollensicherheit der Schulpsychologen als Unterstützer der Lehrkräfte in Mobbingfällen stärkte. Die Teilnehmer konnten von Jannans vielfältigen Erfahrungsberichten profitieren.
    So wurde im Abschlussfeedback sehr deutlich, dass viele der Teilnehmer sich nach den zwei Fortbildungstagen ermuntert fühlten Jannans Konzepte auszuprobieren und sich mit nun gewonnener größerer Handlungssicherheit in Schulen noch stärker zu dem Thema zu engagieren.

  • Mobbing Fortbildung wird wiederholt

    Die erfolgreich verlaufene Fortbildung Anti-Mobbing-Arbeit: Praxisrelevante Aspekte der Prävention und Intervention bei Mobbing mit Mustafa Jannan wird im Dezember wiederholt. Auf Grund des großen Interesses hat sich Herr Jannan bereit erklärt, die Fortbildung nochmal für weitere 30 Kolleginnen und Kollegen durchzuführen. Ab sofort sind Anmeldungen möglich. Nähreres unter: Termine