Text Size

facebook

 

   

 

 

 

 

Landesverband veröffentlicht Versorgungszahlen zur Schulpsychologie in NRW

Die Schulpsychologische Versorgung in NRW liegt im Vergleich zu der Situation in anderen Bundesländern im unteren Mittelfeld (siehe Übersicht der Sektion Schulpsychologie BDP aus dem Jahr 2014) In 10 der 16 Bundesländern ist die Versorgung in Bezug auf die Relation Schulpsycholog*innen/Schüler*innen besser als in NRW. Wie der anhängende Bericht zeigt, ist aber auch die die Versorgung mit Schulpsychologen in den einzelnen Städten und Gemeinden in NRW sehr unterschiedlich. Sie schwankt zwischen einer Schulpsycholog*in-Schüler*innen-Relation von knapp unter. 1:5000 und 1:18000!

Daher fordern wir:

  • Kurzfristig Aufstockung der Schulpsychologischen Versorgung auf eine Mindestrelation von 1:7500 - mittelfristig Umsetzung der KMK-Empfehlung, langfristig internationale Standards.
  • Flexible Lösungen vor dem Hintergrund der Finanzschwäche von Kommunen mit gleichzeitig erhöhtem Unterstützungsbedarf
  • Mindestausstattung mit vier Vollzeitstellen zur Gewährleistung arbeitsfähiger Struktur