Text Size

facebook

 

   

 

 

 

 

Aktuell

Die aktuellen Nachrichten vom Joomla!-Team

IQB-Bildungstrend 2016 veröffentlicht

Der IQB-Bildungstren 2016 wurde von der Kultusminister-Konferenz veröffentlicht. Den Bericht findet ihr hier:

 
Es erfolgte eine Reaktion vom VBE, den ihr unter folgendem Link findet:
 
Eine Reaktion des Landesverbandes Schulpsychologie NRW folgt in Kürze.

Schulpsychologische Expertise findet Beachtung der DGSv, dem Spitzenverband der Supervisions- und Coachingbranche

Mit ihrer Abschlussarbeit für die Ausbildung zur* Supervisor*in beim Institut für Analytische Supervision in Düsseldorf gewinnt unser Vorstandsmitglied Annette Greiner (gemeinsam mit einer weiteren Absolventin der Hochschule Kempten) den erstmals verliehenen Förderpreis der DGSv, dem Spitzenverband der Supervisions- und Coachingbranche. Dieser Förderpreis zeichnet besonders relevante, theoretisch fundierte und innovative Arbeiten von Weiterbildungsabsolventen aus.

In der Abschlussarbeit reflektiert sie über ihre Erfahrungen in der schulpsychologischen Beratungsarbeit in Schulen im Kontext der Inklusion, beleuchtet insbesondere das Thema „Abwehrprozesse in der schulischen Inklusion“ und zieht Schlussfolgerungen, was Supervision in Schule zur professionellen Weiterentwicklung leisten kann. Die Arbeit verdeutlicht die Notwendigkeit von Supervision in Schule und verdeutlicht auch, dass Schulpsycholog*innen durch solche Angebote wertvolle Impulse für die Professionalisierung von Schule leisten können.

Elterliche Achtsamkeit gegenüber Kindern

Eine aktuelle Studie der Universität Bielefeld, unter Leitung von Prof. Dr. Holger Ziegler, beschäftigt sich mit der Fragestellung, wie die Achtsamkeit der Eltern von Kindern und Jugendlichen empfunden wird. In der durch die Bepanthene-Kinderförderung in Auftrag gegebenen Untersuchung wurden 1.083 Kinder und Jugendlich im Alter zwischen sechs und sechzehn Jahren zum Thema „Elterliche Achtsamkeit“ befragt. Unter anderem wurde herausgefunden, dass ca. ein Drittel der Kinder und ein Fünftel der Jugendlichen sich von ihren Eltern nicht ausreichend beachtet fühlen.

http://kinderförderung.bepanthen.de/sozialforschung/achtsamkeit-gegenueber-kindern

http://www.news4teachers.de/2017/07/erschreckende-erkenntnis-jedes-dritte-kind-fuehlt-sich-von-den-eltern-unbeachtet

Teamsupervision fördert den professionellen Umgang mit Emotionen

 
In der PraxisWissen SchulLeitung erschien ein Artikel von Annette Greiner: Teamsupervision – Mit Emotionen Herausforderungen in Schule gemeinsam gestalten
 
Greiner, Annette: Teamsupervision – Mit Emotionen Herausforderungen in Schule gemeinsam gestalten. In: Bartz / Dammann / Huber / Klieme / Kloft / Schreiner (Hrsg.) (2017), PraxisWissen SchulLeitung, Köln: Carl Link - Wolters Kluwer Deutschland, Beitrag 81.22

Erhöhte Stressbelastung in Schule durch Veränderungen in der Schüler- und Elternschaft, aber auch
durch neue Aufgaben (z. B. Umsetzung des Gemeinsamen Lernens, Integration durch Bildung für
Neu-Zugewanderte) und organisatorische Veränderungen (z. B. zunehmende Multiprofessionalität,
Schulfusionen, Schulschließungen) setzt Emotionen frei. Viele Lehrkräfte sind nicht geübt darin, ihre
emotionalen Reaktionen zu reflektieren
und auch „negative“ Gefühle für sich und andere handhabbar
und nutzbar zu machen.
Hier setzt Teamsupervision an, indem sie Professionalität im Umgang mit
Emotionen fördert und damit das Wohlbefinden des Einzelnen, die Identifizierung mit einem Team und
auch die Bewältigung einer gemeinsamen Aufgabe begünstigt.
 
Der komplette Artikel im Anhang, mit freundlicher Genehmigung des Verlages