Text Size

 

   

 

 

 

 

Allgemein

Allgemeine Fragen zum Joomla! CMS

Landesverband veröffentlicht Versorgungszahlen zur Schulpsychologie in NRW

Die Schulpsychologische Versorgung in NRW liegt im Vergleich zu der Situation in anderen Bundesländern im unteren Mittelfeld (siehe Übersicht der Sektion Schulpsychologie BDP aus dem Jahr 2014) In 10 der 16 Bundesländern ist die Versorgung in Bezug auf die Relation Schulpsycholog*innen/Schüler*innen besser als in NRW. Wie der anhängende Bericht zeigt, ist aber auch die die Versorgung mit Schulpsychologen in den einzelnen Städten und Gemeinden in NRW sehr unterschiedlich. Sie schwankt zwischen einer Schulpsycholog*in-Schüler*innen-Relation von knapp unter. 1:5000 und 1:18000!

Daher fordern wir:

  • Kurzfristig Aufstockung der Schulpsychologischen Versorgung auf eine Mindestrelation von 1:7500 - mittelfristig Umsetzung der KMK-Empfehlung, langfristig internationale Standards.
  • Flexible Lösungen vor dem Hintergrund der Finanzschwäche von Kommunen mit gleichzeitig erhöhtem Unterstützungsbedarf
  • Mindestausstattung mit vier Vollzeitstellen zur Gewährleistung arbeitsfähiger Struktur 

Grundkurs zur Schulpsychologischen Krisenintervention – Aufforderung zur Anmeldung

 

Wie im Juni dieses Jahres bereits angekündigt, wird vom
16.-17. Dezember im MSW-Tagungshaus in Soest ein
neuer Grundkurs angeboten.

 

In NRW tätige SchulpsychologInnen können sich im Einvernehmen mit ihren Leitungen
bzw. nach Klärungen in Ihren Teams bis zum 5.11.2013 mit dem beigefügten Vordruck
bei der Unfallkasse NRW anmelden.

 
Nach Sichtung der Anmeldungen werden die endgültigen Zusagen als Einladungen mit
Tagesordnung etc. von der Unfallkasse NRW erfolgen – möglichst bis zum 12.11.2013.

 

Elmar Undorf

für die AG Fortbildungsplanung des Landesteams

 

Kontakt:

Dipl.-Psych. Elmar Undorf

Schulpsychologischer Dienst Siegburg

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

Tel./Fax 02241-13-2366 /3099

Fortbildungen zur Schulpsychologischen Krisenintervention 2013/2014

Logo Krisenteam                                                                                                                                21.6.2013

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

wir freuen uns, Ihnen weitere Fortbildungsangebote zur Schulpsychologischen Krisenintervention mitteilen zu können.

 

In Gesprächen und Verhandlungen mit der Unfallkasse NRW und dem Ministerium für Schule und Weiterbildung haben wir die Durchführung folgender Kurse/Veranstaltungen vereinbart:

 

 

(1) 16.-17.12.2013           Grundkurs                       (MSW-Tagungshaus Soest)

 

(2) 13.-14.01.2014           Netzwerktage 2014         (Airport-Hotel Dortmund)

 

(3) 03.-04.04.2014           Aufbaukurs                      (MSW-Tagungshaus Soest)

 

(4) 04.-05.09.2014           Vertiefungskurs               (MSW-Tagungshaus Soest)

 

Wie in der Vergangenheit richten sich Grund- und Aufbaukurs (jeweils für max. 30 TeilnehmerInnen) vorrangig an SchulpsychologInnen, die zur Übernahme der Funktion als Krisenbeauftragte oder als deren Stellvertretungen vorgesehen sind.

Freie Plätze werden übrigen interessierten KollegInnen angeboten werden; bei der Vergabe wird ein Vergleich der Erfordernisse, die Sie für Ihre Dienststellen geltend machen, entscheidungsleitend sein.

 

Die Inhalte beider Kurse werden sich an den  “Empfehlungen der Sektion Schulpsycho-logie im BDP zur Qualifizierung Schulpsychologischer Krisenprävention und  -intervention in Schulen“ orientieren.

 

Die Netzwerktage sind bekanntlich vorgesehen für das Gesamt der Kolleginnen und Kollegen, die das Fortbildungs-Curriculum durchlaufen haben und beauftragt sind als

in ihrer Stadt/ihrem Kreis zuständig bzw. stellvertretend zuständig für Schulpsychologische Krisenintervention.

In Ausnahmefällen (und unter Berücksichtigung der Höchstgrenze von ca. 100 Plätzen) können auch solche SchulpsychologInnen teilnehmen, die als weitere Unterstützende in der schulpsychologischen Krisenarbeit aktiv tätig sind.

 

Diese Fachtagung wird wiederum in Vorträgen und Workshops auf Entwicklungen und neue Aspekte im Themenbereich Schulpsychologisches Krisenmanagement aufmerksam machen und ein Forum bieten sowohl für einen landesweiten fachlichen Austausch der TeilnehmerInnen wie auch für eine Begegnung zwischen den Beauftragten, dem (dann wahrscheinlich neu besetzten) Landesteam und VertreterInnen der  Unfallkasse und des Ministeriums.  

 

Das Vertiefungsseminar richtet sich ebenfalls an SchulpsychologInnen, die bereits einen Grund- und Aufbaukurs absolviert haben oder über anders erworbene, jedoch gleichwertige Basiskompetenzen in Schulpsychologischer Krisenintervention verfügen.

45 Plätze werden zur Verfügung stehen.

 

Die Programmplanung dieses Seminars wird den zukünftigen Mitgliedern des Landesteams obliegen; jedoch wird die Zielrichtung, einzelne Aspekte krisenpräventiver und krisenbegleitender Arbeit vertiefend zu bearbeiten, wohl beibehalten werden.

 

Rechtzeitig vor den Kursen  werden wir nähere Informationen veröffentlichen; dann sollten interessierte KollegInnen sich in Absprache mit ihren Leitungen und Teams verbindlich anmelden (ein Vordruck dafür wird zur Verfügung stehen), woraufhin schließlich die Unfallkasse die Teilnahmemöglichkeit durch eine förmliche Einladung bestätigen wird.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Simone Dunkel, Elmar Undorf

für die AG Fortbildungsplanung im Landesteam NRW

 

Weitere Informationen erhalten sie bei  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Schulpsychologischer Dienst des Rhein-Sieg-Kreises      Mühlenstr. 49         53721 Siegburg


Tel. 02241-132366        Fax 02241 133099         Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (Fortbildungen_Krise_2013-2014.pdf)Fortbildungen_Krise_2013-2014.pdf[Einladungsschreiben]129 kB

Forum 2013

Forum mit vielen interessanten Antregungen


asfdADF ffsdfsdf sdfs

dfs d

f sdd

fsd f

s df

sdfsd

 fsd

Forum 2013: Lernen sichtbar machen – J. Hatties Empfehlungen für erfolgreichen Unterricht

Am Freitag, den 06. September 2013 findet von 9:30 – 13.00 Uhr im Bürgerhaus Gladbeck-Ost, Bülser Straße 172, 45966 Gladbeck das diesjährige Diskussionsforum des Landesverbands statt. Alle Mitglieder und interessierte Schulpsychologinnen und Schulosychologen sind herzlich eingeladen. Im Anschluss an das Forum findet die diesjährige Mitgliederversammlung des Verbands statt.

Auf diesem Forum wollen wir uns mit der vielbeachteten Hattie-Studie „Visible Learning, What works best in School?“ auseinandersetzen. Die Studie des Neuseeländers Hattie, der als der z.Zt vielleicht wichtigste Bildungsforscher gilt, hat in aller Welt enormes  Aufsehen erregt. So auch in Deutschland, ja auch in der deutschen Schulpsychologie. Das Besondere dieser Studie ist es, dass sie über 50000 Studien in 800 Metastudien  im englischsprachigen Raum zusammenfasst. Hattie kommt in seiner ca. 15 Jahre dauernden Analyse zu zentralen Aussagen über die Wirksamkeit von Unterrichts- und Schulmerkmalen.

Der Erziehungswissenschaftler Professor Terhart von der Uni Münster, Leiter der Abteilung Schulpädagogik, Schul- und Unterrichtsforschung, wird mit uns Fragen bearbeiten.

Gültigkeitsbereich der Studie und Übertragbarkeit, aber vor allem wie können Schulpsychologinnen und Schulpsychologen die Ergebnisse für die Arbeit mit Lehrkräften nutzen, z.B. in Fragen des Classroom Managements? 

Was hat die Studie mit Inklusion zu tun? und wie kommt es auf die Lehrkraft an? Wo ist die Studie bei der Begleitung von Schulentwicklungsprozessen hilfreich?

Unter Terminen finden Sie ein Anmeldeformular, das uns die Planung erleichtert.

 

Mitglieder Bereich

Nächste Termine